Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

Lebensmittel- und Tierfutterindustrie

Die Lebensmittel- und Futterindustrie beinhaltet die Verarbeitung von Erzeugnissen der Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei zu Nahrungs- und Futtermitteln. Oft entstehen auch Nebenerzeugnisse von unterschiedlich hohem oder niedrigem Wert, wie Tierhäute aus Schlachtungen oder sogenannte Ölkuchen aus der Ölerzeugung.

Thermische Verfahren bei der Verarbeitung und Behandlung von Lebensmitteln neigen dazu, unangenehme Gerüche (VOC) zu erzeugen. Insbesondere die Herstellung von Haustierfutter erfordert eine sehr strenge Kontrolle des Geruches und Dürr LTB Ecopure® RTO regenerative thermische Oxidationsanlagen (RTO) sind für diese Anwendung mit speziellen versiegelten Klappen ausgestattet.

Während des Backens und Räucherns von Lebensmittel und des Röstens von Kakao- und Kaffeebohnen können CO-, VOC- und NOx- (aus Koffein) Emissionen auftreten und müssen dann je nach Umfang und Ort des Prozesses behandelt werden. Für CO/VOC-Emissionen kann eine Dürr LTB Ecopure® TAR thermische Oxidationsanlage oder Ecopure® LPX katalytische Oxidationsanlage verwendet werden. Während des Kaffeeröstverfahrens wird Stickstoff aus Koffein und anderen N-Verbindungen in den Kaffeebohnen frei und oxidiert zu NOx.

Für größere Kaffeeröstanwendungen kann daher eine DeNOx-Lösung wie die Dürr LTB Ecopure® SCR-Anlagen verwendet werden. Alternativ kann die Dürr LTB Ecopure® RTO-Technologie mit integrierter SNCR (iSNCR) Fähigkeit zur Reduzierung des NOx verwendet werden.

Schließlich müssen Chemikalien und Gase (z.B. Ethylen), die zur Konservierung verderblicher Waren während des Transports und der Lagerung verwendet werden, müssen später in einer kontrollierten Art und Weise entfernt werden, um unerwünschte Emissionen zu vermeiden. Auch dies ist eine geeignete Anwendung für Dürr LTB katalytische und nichtkatalytische thermische Oxidations-Technologien.

Kontakt
Contact Sales Dürr LTB
Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH
Markgrafenstr. 4
95497 Goldkronach
Deutschland