7000ster Dürr-Roboter lackiert in China

Shanghai General Motors (SGM) Wuhan profitiert von bewährter Dürr-Technik

Bietigheim-Bissingen, 29. August 2012 – Nach positiven Erfahrungen mit mehreren gelieferten Dürr-Lackierereien hat das chinesische Automobil-Joint-Venture SGM in diesem Jahr zwei weitere bestellt, im Frühjahr 2012 für das Werk Norsom III und jetzt als Nachfolgeprojekt in Wuhan. Diese identische Anlage bietet ein weiteres Highlight: den 7000sten Lackierroboter von Dürr.

Dürr errichtet als Generalunternehmer eine energie- und ressourcensparende Produktion mit modernster Technologie.

Innen- und Außenlackierung erfolgen in zwei Decklacklinien vollautomatisch mit dem Jubiläumsroboter und seinen 85 Brüdern. In der Außenlackierung kommen 40 EcoRP L033 und in der Innenlackierung 16 EcoRP L 133 Lackierroboter zum Einsatz. Insgesamt 30 Roboter werden zum Öffnen, Halten und Schließen von Türen und Hauben vorgesehen. In jeder Linie wird vor dem Lackauftrag die Karosserie mit Emufedern in der Reinigungsanlage EcoClean F5 vorbehandelt. Die Lackapplikation des Basis- und Klarlackes übernimmt der bereits seit Jahren erfolgreich eingesetzte Rotationszerstäuber EcoBell2. In der Innenlackierung werden mit diesem Zerstäuber gegenüber der herkömmlichen Luftzerstäubung ein höherer Auftragswirkungsgrad erzielt und signifikante Materialeinsparungen erreicht.

Das Lackierkabinensystem EcoDryScrubber erreicht dank innovativer Trockenabscheidung eine Energieeinsparung von 60% in der Lackierkabine. Die Kombination von Trockenabscheidung und vollautomatischem Lackauftrag im Innenraum und auf der Außenhaut führt zu einer deutlichen Reduzierung der Betriebskosten. Dies betrifft den Energieverbrauch ebenso wie den Verbrauch von Lack. Zudem konnten Synergieeffekte aus dem Vorgängerprojekt ausgenutzt werden. 

keyboard_arrow_up