Bewusst einfache und robuste Lacknebelabscheidung EcoDryX von Dürr

Lackabscheidung – einen Schritt voraus

Effiziente Produktion mit Lackiertechnik von Dürr

Bietigheim-Bissingen, 9. Mai 2014 – Mit der innovativen Trockenabscheidung EcoDryScrubber hat Dürr die Abscheidung des überschüssigen Lacknebels revolutioniert. Bis zu 60% weniger Energiebedarf in der Lackierkabine und der vollständige Verzicht auf Chemie und Wasser sind überzeugende Argumente für diese bereits in mehr als 70 automobilen Produktionslinien bewährte Technologie. Nun ergänzt Dürr dieses Angebot und stellt weitere Systeme zur Overspray-Abscheidung vor.

EcoDry X – bewusst einfache und robuste Farbnebelabscheidung

Für Anlagen mit wenig bis mittlerem Lacknebelanfall ist EcoDry X die ideale Lösung. Hierbei handelt es sich um ein mehrstufiges Filtersystem mit sehr einfach und schnell austauschbaren Einwegfiltern. Auch ungelerntes Personal kann diese Kartonfilter mit Hilfe von Schnellwechselwagen problemlos wechseln – bei Bedarf auch während der Produktion. Sind die Kartonfilter gesättigt, wird der Wechselwagen manuell abgedockt und durch einen vorbereiteten Wagen mit neuen Filtern ersetzt. An einem belüfteten Vorbereitungsplatz können dann die gesättigten Kartonfilter bequem in Containern entsorgt werden. 

Dieses manuelle System wird in der automobilen Zulieferindustrie bereits seit Jahren in der Serienlackierung eingesetzt – für die Automobilindustrie ist es aber neu. Durch von Dürr speziell adaptierte Abscheidefilter bietet es sich in der automobilen Serienlackierung als kostengünstige, einfach zu bedienende Technologie sowohl für Neuanlagen als auch für Umbauten an.

EcoDry B – Farbnebelabscheidung ohne Zusatzstoffe

EcoDry B ist ein Trockenabscheidesystem für beliebige Lacknebelmengen. Der Overspray wird durch rotierende Bürstenwalzen aufgefangen und dann in getrocknetem Zustand mittels Abstreifern wieder aus den Bürsten entfernt. Zur Entsorgung bleibt nahezu reiner Lack übrig. Auch diese Variante der Trockenabscheidung kommt völlig ohne Wasser und Chemikalien aus. Dadurch kann wie beim EcoDryScrubber weitgehend mit Umluft gefahren werden. Das senkt den Energiebedarf und stabilisiert den Lackierprozess. 

Das Verfahren hat seine Reifeprüfung in der Serienlackierung für Kunststoffteile bereits bestanden. Dürr hat dieses System – aufbauend auf seiner Erfahrung mit der Trockenabscheidung – für die Automobillackierung konzeptionell erweitert. EcoDry B bleibt aber eine einfach zu bedienende Technologie für Neuanlagen und Umbauten. 

EcoEnvirojet – Weiterentwicklung der bewährten Nassauswaschung 

Eine Alternative zur Trockenabscheidung stellt die von Dürr stetig weiterentwickelte Nassauswaschung dar. Das System EcoEnvirojet 3 ist eine Hochleistungs-Farbnebelabscheidung mit niedrigem Geräuschpegel durch intelligente Schallreflexion. Diese Technologie überzeugt durch ihren geringen Lackaufbau im Abscheidebereich, basierend auf einem strömungsoptimierten Design. 

Die extrem flache Weiterentwicklung EcoEnvirojet 3S eignet sich perfekt für Anwendungen unter stark eingeschränkten baulichen Bedingungen. Damit ist diese Technologie ideal für den Umbau von Bestandsanlagen oder für den Einsatz in der Kunststofflackierung.

Steinmehlrecycling im Wirbelschichtofen

Zur Abrundung der neuen Abscheide-Familie von Dürr dient das auf den EcoDryScrubber zugeschnittene Wirbelschichtverfahren. Mit diesem Ofen kann das gesättigte Kalksteinmehl in der Lackiererei vom Overspray getrennt und somit für den erneuten Einsatz genutzt werden. Diese Aufbereitung vor Ort kann mehrfach erfolgen. Damit reduziert sich der Aufwand für Anlieferung und Entsorgung massiv. 

Der Wirbelschichtofen kann problemlos in eine bestehende Trockenabscheidung eingebaut werden. Dabei wird nur das Förderkonzept verändert – der EcoDryScrubber selbst wird nicht beeinflusst. Die Inbetriebnahme kann daher völlig autark vom Anlagenbetrieb erfolgen. 

keyboard_arrow_up