Trockenabscheidung von Dürr für Nissan in China

Bietigheim-Bissingen, 09. Juli 2010 – Dürr baut als Generalunternehmer eine neue Lackiererei für Stoßfänger im Nissan-Werk Huadu in Südchina. Der von Dong Feng Nissan erteilte Auftrag ist ein weiterer Beweis für gute Verankerung von Dürr im chinesischen Markt und ist bereits die zweite Linie dieser Art von Dürr an diesem Standort.

Dürr zeichnet von der Planung über die Montage bis zur Inbetriebnahme für diese Linie verantwortlich. Das Highlight ist der EcoDryScrubber, die neue Trockenabscheidung von nassem Overspray. Dabei handelt es sich bereits um den 25. Einsatz des EcoDryScrubber. Die Trockenabscheidesysteme von Dürr kommen bereits in 12 Lackierereien auf vier Kontinenten zum Einsatz. Auch Nissan ist überzeugt von den Vorteilen dieser einfachen und robusten Technik in puncto Energieeffizienz, Kostenersparnis und Umweltfreundlichkeit.  

Für den Lackauftrag in den drei Zonen Primer, Basislack und Klarlack sorgen in Huadu zwölf Dürr Lackierroboter vom Typ EcoRP L033. Die Lackzerstäubung erfolgt mit dem Rotationszerstäuber EcoBell2 HX.

Nissan minimiert seinen ökologischen Fußabdruck durch Abluftreinigung von Dürr. Die hier eingesetzte regenerative thermische Oxidation (RTO) zeichnet sich durch sehr gute Reingaswerte bei geringem Einsatz von Primärenergie und niedrige Betriebskosten aus.

Diese dritte Lackierlinie für Stoßfänger in Huadu vergab Nissan aufgrund der guten Erfahrungen mit der zweiten Linie erneut an Dürr. Die Linie ist konzipiert für ein Produktionsvolumen von 240.000 Stoßfänger-Sets pro Jahr. Die Anlage soll im Oktober 2011 den Betrieb aufnehmen. Mit dieser Expansion seiner Fertigung trägt Nissan der steigenden Nachfrage im chinesischen Markt Rechnung.